Petra Jecker
Art & Spirit

Galerie

Hier findest du einen Teil meiner Kunstwerke (weitere sind auf Instagram zu sehen). Bei den meisten Bildern habe ich beschrieben, was ich beim Malen und/oder nach der Fertigstellung wahrgenommen habe.

Auch in diese Bilder ist heilende Energie aus der geistigen Welt hineingeflossen, auch wenn ich nicht gezielt danach gefragt habe. Vielleicht siehst du in den Bildern etwas ganz anders. Es gibt kein "richtig" oder "falsch" – was du wahrnimmst, ist deine Wahrheit.

Im Shop findest du alle Bilder, die zum Verkauf stehen.

Wenn du dir meine Bilder gerne im Original ansehen möchtest, vereinbare ich gerne einen persönlichen Termin mit dir. Kontaktiere mich dazu am besten per E-Mail.



"Potenziale" – 2021
Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm

Wir haben immer, in jedem Augenblick, unendlich viele Potenziale zur Verfügung. Die Frage ist nur: Welche davon nehmen wir wahr?

Das Thema beschäftigt mich sehr und gerade in Bildern kann man dieser Frage so gut nachgehen: Was sehe ich in einem Bild? Was ich als Malerin in meinen Bildern sehe, ist nicht wahrer als das, was du in meinen Bildern wahrnimmst. Alles ist gleichermaßen vorhanden.

In diesem Bild wollte ich dem Goldglitzer Ausdruck verleihen, den ich seit Monaten vor meinem inneren Auge sehe. Das viele Grün floss intuitiv dazu. Die geschwungenen Linien und Kreise empfinde ich in diesem Bild tatsächlich als Potenziale. Welche Träume und Herzenswünsche dürfen sich verwirklichen? Welche Möglichkeiten ergreifst du? Du hast immer die Wahl! (Auch wenn du meinst, du hättest keine.)

 



"Harmonie" – 2020
Acryl auf Leinwand, 60 x 40 cm

Das Bild entstand kurz vor Weihnachten 2020 und drückt die Harmonie aus, die ich zu dieser Zeit wahrgenommen habe. Die Liebe kommt immer mehr heraus, darf sich immer mehr zeigen. Und damit wird auch die Welt immer friedlicher. Denn die Welt ist ein Abbild unseres Inneren. Frieden im Außen entsteht durch den Frieden im Inneren. Wie innen, so außen.


 


"Was ist dein Ziel?" – 2020
Acryl auf Leinwand, 90 x 70 cm

Der Weg durch die Enge und Begrenzung hin zum Licht ist facettenreich. Vielleicht ist es ein Strudel, der uns mitreißt, vielleicht eine Röhre, durch die wir hindurchgehen? Dreht sich die Röhre womöglich dabei? In welche Richtung und wie schnell oder langsam? Vielleicht ist es auch etwas ganz anderes, was uns hier zum Licht bringt ... Die goldene Farbe, die zum Ende der Röhre, des Tunnels hin zunimmt, deutet an, dass dieser Weg voller wertvoller Erfahrungen ist, auch wenn er uns so zu begrenzen scheint.

Und dann – was erwartet dich, wenn du das weiße Licht erreichst? Welches Ziel, welche Welt empfängt dich dort? Es ist deine Wahl! Du erschaffst dir deine Welt!





"Fülle und Wohlstand" – 2020
Acryl auf Leinwand, 90 x 60 cm

Goldene Farbe plus goldener Glitzerstaub mit erdenden grün-braunen Umrissen auf gelbem Hintergrund ... Dieses Bild vermittelt Reichtum, Wohlstand und Fülle, fest verankert hier in unserer Welt. Fülle und Wohlstand sind für uns alle da, in allen Formen. Die Frage ist, welche Formen nehmen wir wahr? Formen, die wir gerne annehmen wollen oder Formen, die wir ablehnen? Und wenn wir sie annehmen wollen, erlauben wir uns das auch?

Was entdeckst du in den verschlungenen Formen des Bildes?

Das Bild hilft uns, unsere Glaubenssätze zu transformieren, sodass wir Wohlstand und Fülle in unser Leben einladen können.





"Wunscherfüller" – 2020
Acryl auf Leinwand, 90 x 60 cm

Als ich dieses Bild nach der Fertigstellung betrachtete, kam mir sofort eine Pusteblume in den Sinn. Und das Universum, an das ich meine Wünsche übergebe. Denn für die Wunscherfüllung ist das Universum zuständig, nicht wir :)

Stell dir vor, du pustest deine Wünsche einfach ins Universum ...





"Urkraft der Liebe" – 2020

Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm

Kannst du die Kraft der Liebe in diesem Bild spüren?

Hier ist eine Menge Energie hineingeflossen: Zulassen, Loslassen, Hingabe, Fallenlassen ... Es sind sehr weibliche Energien, die spürbar sind und bei diesen Transformationsprozessen enorm mithelfen können, wie ein Tor oder ein Portal, das sich öffnet und alles einsaugt, was nicht mehr dienlich ist.

Auf jeden Fall öffnet dieses Bild den Betrachter für die wundervolle allumfassende Liebe.





"Das Paradies auf Erden" – 2020

Acryl auf Holzfaserplatte (Bilderrückwand), mit Alufolie überzogen, 29,5 x 21 cm, mit Aufhängung

Der Hintergrund wirkt in seiner träumerischen Verschwommenheit wie eine andere Dimension, in die der Vogel in der goldenen Gestalt hineinfliegt. Es ist der Übergang von dem Bekannten, Sichtbaren im Vordergrund hinein in ein ganz neues Dasein, in dem wir das Sehen und Erkennen ganz neu erfahren dürfen ...



"Gedankenkreise" – 2020
Acryl auf Holzfaserplatte (Bilderrückwand), mit Alufolie überzogen, 29,5 x 21 cm, mit Aufhängung







"Licht" – 2020

Acryl auf Leinwand, 27 x 46 cm

Der blaue Hintergrund – das Universum – ist sehr lebendig in sich. Darin breitet sich das strahlende Licht aus, das durch sein Leuchten Farbe annimmt: zartes Lila und sehr sanfte Gelbtöne, gemischt mit Gold. Doch der Sog des reinen Lichtes in der Mitte ist die eigentliche Kraft in diesem Bild. Es strahlt punktgenau auf den Betrachter und hilft dabei, sein drittes Auge zu öffnen.



 


"Die Lebendigkeit des Universums" – 2020

Acryl auf Leinwand, 70 x 50 cm

Dieses Bild war zuerst bunt – einfach nur bunt! Bunt in allen Farben. Doch meine innere Stimme sagte mir, dass es das nicht war und ich tauchte alles komplett in verschiedene Blautöne. Auf diesem Hintergrund entstanden sodann die drei Kugeln aus lauter feinen Farbtupfern. Die Buntheit kam wieder hervor – aber diesmal in sehr zarter Form und nicht um ihrer selbst willen. Die Kugeln scheinen von innen heraus zu leuchten, sie sind lebendig – Planeten im Universum. Aber auch der Hintergrund ist sehr lebendig, das ganze Universum ist lebendig in seiner unendlichen Vielfalt. Auch wenn im Ursprung alles eins ist, so ist doch die Vielfalt ganz wesentlich für den großen göttlichen Plan!




"Goldene Erde" – 2020
Acryl auf Holzfaserplatte, 32 x 31 cm, ohne Aufhängung

Auf dieser Holzfaserplatte befinden sich viele Farbschichten übereinander. Die oberste Schicht entstand, als ich gerade einen Podcast hörte, in dem es darum ging, dass die alte Matrix um unsere Erde herum sich auflöst und wir alle – die Menschen, die Erde – immer mehr aufsteigen. Ganz unwillkürlich entstand dabei diese goldene Kugel, unsere "goldene Erde" des neuen Zeitalters.



 


"Verjährt" – 2020

Acryl auf Holzfaserplatte (Bilderrückwand), mit Alufloie überzogen, 29,5 x 41 cm

Für dieses Bild habe ich eine alte Bilderrückwand verwendet, auf die ich zerknüllte und wieder glatt gestrichene Alufolie geklebt hatte. Dieser Untergrund sorgte beim Malen für interessante Effekte.

Hier geht es um alte Verletzungen, die wie unter einer Eisschicht eingekapselt sind. Wir sprechen auch schon mal von "Verjährung". Verjährte oder eingekapselte alte Verletzungen sind nicht geheilt, sondern nur stillgelegt und sorgsam verborgen. Doch mit der grünen Farbe kommt auch die Heilung, sodass sich die Starre lösen kann. Die alten Verletzungen kommen frei und können sich nun auflösen. Oder, wenn wir sie anerkennen und annehmen, auch in wahre, innere Stärke transformieren.





"Das Tor öffnet sich" – 2020
Acryl auf Leinwand, 40 x 40 cm

Unter der Oberfläche dieses Bildes befinden sich viele, viele Farbschichten! Pedantische Streifen, die an ein Gefängnis erinnerten, ein wunderschöner, filigraner weißer Stern, eine rauchige Spirale, eine üppige Blüte in leuchtendem Rot ...  Ich weiß nicht, was mich dazu trieb, alles immer wieder komplett zu übermalen. Zumal mir das teilweise wirklich wehgetan hat! Schließlich war da eine schlichte Blüte auf blauem Hintergrund (auf dem Bild in der Mitte noch zu sehen), die dann erstmal lange Zeit so stehen blieb. Dann hatte ich die Idee, mit mithilefe von Kreppband zwei schräge, dicke, schwarz-blaue Pfeiler mitten in das Bild zu setzen. – Ich war entsetzt! Diese zarte Blume und davor diese düsteren Stahlpfeiler? Wieder wie ein Gefängnis! Was hatte ich bloß getan!?

Die Lösung kam ein paar Tage später: Anstatt wieder alles zu übermalen, füllte ich nur die äußeren Ränder neben den Pfeilern ebenfalls mit schwarz-blauer Farbe. Damit verwandelten sie sich zu einem Tor, das sich gerade auseinanderschob und den Blick auf die Blüte dahinter freigab. Vor lauter Erleichterung malte ich noch die weiß blühenden Blumenranken hinein.

Sehr interessant ist, dass sich sowohl das Gefängnis vom Anfang, als auch der filigrane weiße Stern (in den weißen Blüten der Kletterpflanze) in der oberen Schicht wiederfindet. – Manche Themen möchte einfach angeschaut und bearbeitet werden. Wenn wir kreativ sind, können wir die Art, wie wir das Thema durchleben, bewusst wählen. Auch du kannst jedes Tor öffnen.



"Blütenmeer"
Serie Frühling (I) - 2020

Acryl auf Leinwand, 27 x 46 cm





"Baum der Wünsche"
Serie Frühling (II) - 2020

Acryl auf Leinwand, 27 x 46 cm

Der Baum wirkte beim Malen auf mich sehr geheimnisvoll. Er war plötzlich wie aus dem Nichts entstanden und ich hatte beim Betrachten das Gefühl, als könne sich alles auf der Welt ebenso einfach manifestieren. – Der Baum der Wünsche.


"Zauber des Frühlings"
Serie Frühling (III) - 2020

Acryl auf Leinwand, 27 x 46 cm



"Wolken aus Liebe"
Serie Frühling (IV) - 2020

Acryl auf Leinwand, 27 x 46 cm

Dieses Bild entstand, nachdem meine Katze im April 2020 nach 16 Jahren in den Katzenhimmel hinauflief – eingehüllt in Wolken aus Liebe, so kam es als Botschaft zu mir.

Diese unendliche Liebe, die unsere Tiere im Jenseits empfinden – auch für uns –, ist in dieses Bild hineingeflossen und vermittelt großen Trost.



"Abend des Frühlings"
Serie Frühling (V) - 2020

Acryl auf Leinwand, 27 x 46 cm




 

 

"Neubeginn" – 2019

Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm

Auch als Kunstdruck erhältlich (auf Alucubond in Museumsqualität, mit Aufhängung)

Ein Bild, das mich jahrelang intensiv mit seinen Botschaften begleitet hat und das ich zweimal komplett übermalt bzw. neu gestaltet habe. Ich spürte die Notwendigkeit, das Bisherige zu verändern – aber auch den Skrupel, ein von mir geschaffenes Kunstwerk zu übermalen. Doch schließlich begriff ich: Ich lösche damit nichts aus! Unter den neuen Farbschichten ist das Vorige immer noch vorhanden. Es ist nur nicht mehr unmittelbar sichtbar, wenn auch die wesentlichen Elemente der beiden vorigen Bilder  – Wasser und Himmel sowie der Kreis – in diesem neuen Bild in anderer Form wieder aufgetaucht sind! Auch das war eine interessante Erkenntnis.

Loslassen bedeutet nicht, etwas zu verlieren. Nichts geht verloren. Alles ist und bleibt immer und ewig da. Wir lassen das Alte nur dort, wo es seinen Platz hat, während wir weitergehen und Neues entstehen lassen.

Der Kreis ist übrigens magisch. Bei intensiver Betrachtung hebt er sich aus dem Bild heraus und bildet ein Portal, das dich mitten in das Neue hineinführt.







"Brücke der Auflösung" – 2019

Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm

Die Entstehung dieses Bildes war ein langer Weg über viele Wochen, in denen ich vieles probierte, das aber nicht funktionierte. Doch ich blieb dran, malte immer weiter. Nahm meine Emotionen, den Frust und die Selbstzweifel wahr. Ging durch sie hindurch. – Und plötzlich war sie wieder da, meine innere Stimme, die mich sonst immer beim Malen begleitet! Ich ließ mich von ihr führen, alles nahm völlig neue Formen an und ergab auf einmal einen Sinn.

Dieses Bild drückt vordergründig die innere Verzweiflung während des Entstehungsprozesses aus: Ich bemühte mich und bemühte mich, und nichts kam dabei heraus. Doch die Brücke, die auf den ersten Blick so vergeblich in ihrer Auflösungserscheinung wirkt, drückt in Wirklichkeit die Beharrlichkeit aus, die mich wieder zu meiner Intuition und zu mir selbst führte – während sich gleichzeitig der ganze Frust in mir zusammen mit dem kopfgesteuerten Wollen auflöste und in die zarten Strukturen des Hintergrunds hineinfloss.

Die Brücke ist gleichzeitig Weg und Transformation – eine Brücke der Auflösung!

Lasse es zu, dass sich alles, was dich am Weiterkommen hindert, transformiert und dich so auf deinem Weg weiterführt.




"Freiheit" – 2019
Acryl auf Leinwand, 40 x 40 cm

Auch als Kunstdruck erhältlich (auf Alucubond in Museumsqualität, mit Aufhängung)

Ursprünglich war dieses Bild sehr bunt. Es bestand aus lauter kleinen "Inseln", die sich durch ihre Einzigartigkeit vollkommen voneinander unterschieden und in türkisfarbenem Wasser voneinander getrennt waren. Es hatte mir großen Spaß gemacht – wochenlang hatte ich an den kleinen Inseln herumgemalt, immer wieder war etwas Neues entstanden ... Doch eines Tages passierte etwas: Es begann damit, dass ich das türkisfarbene Wasser etwas aufhellen wollte. Und dann konnte ich nicht mehr aufhören ... Das Wasser breitete sich immer weiter aus und verschmolz mit einer Insel nach der anderen. Alles ging in diesem wunderschönen Türkis auf!

Ich muss gestehen, dass ich eher verrblüfft als erschrocken war. Und dass ich diese sich ausdehende türkisfarbene Fläche als ausgesprochen befreiend empfand. Ich weiß nicht, ob ich sonst jemals mit dem Bild fertig geworden wäre ...

Einige Tage später entstand beim Kritzeln am Schreibtisch der Vogel. Kurz entschlossen fertigte ich aus Kreppband eine Schablone an und brachte ihn so mit goldener Farbe auf die Leinwand.  Aus dem türkisfarbenen Wasser wurde ein Himmel.

Freiheit entsteht, wenn wir uns von den Einzelheiten lösen.

 



"Dornröschenhecke" – 2019

Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm

Dieses Bild habe ich in einem Zustand höchster Emotionalität begonnen, ich war hochgradig aufgeregt vor etwas ganz Neuem, das mir bevorstand! Es begann mit aggressiven Farben, über die ich quer mit dem Spachtel grüne Farbe zog – die Spuren sind noch deutlich im Bild zu erkennen :) In einem zweiten Schritt entstanden Tupfen in verschiedenen Tönen, die ich am Rand entlang über das halbe Bild zog. Danach blieb das Bild erst einmal stehen. Einige Wochen später – nun innerlich völlig im Frieden mit mir und der damaligen Situation – vertiefte ich die grüne Farbe, die nun alles Knallige zudeckte, und führte die Tupfen weiter und weiter über das Bild.

Sie erinnern mich nun an die Dornröschen-Hecke, die erst nach 100 Jahren dem Prinzen den Weg freigab, während etliche vorher an ihr gescheitert waren. Und so empfand ich auch die Entstehung dieses Bildes: Es musste eine gewisse Zeit vergehen, in der ich mit der Situation umzugehen lernte. Dann entstand aus dem heilenden Grün wie von selbst eine Tiefe, die den Betrachter nun in das Bild hinein und hinter die "Dornenhecke" führt ...







"Die Gelassenheit der Ordnung" – 2019

Acryl auf Leinwand, 50 x 50 cm

Geordnete Strukturen, umrahmt von einem samtigen, klaren Blau.

Strukturen können uns helfen, zu unterscheiden, Klarheit zu finden, uns zu entscheiden. Und auch wenn dies die Disziplinen unseres Verstandes sind, können sie uns durchaus auch helfen, auf unserem Weg zu bleiben. Wir erkennen durch Strukturen leichter, was uns ablenkt, was wir wollen und nicht wollen. Und indem wir uns entscheiden, machen wir Gebrauch von unserem freien Willen.

Das Bild vermittelt auch Gelassenheit: Es braucht seine Zeit, die Dinge zu ordnen. Wenn wir uns darauf einlassen, führt es uns in das Hier und Jetzt des geduldigen Sortierens, während das Chaos der Welt außen vor bleiben darf – abgeschirmt von dem sanften, ruhigen Blau im Außenrand.







"Blick auf die Welt" – 2019

Acryl auf  Holzfaserplatte (Bilderrückwand, mit Alufolie überzogen), 28 x 20 cm, mit Aufhängung


 

"Goldener Winter" – 2019

Acryl auf Leinwand, 20 x 50 cm

Ein Baum ohne Blätter – Winter. Und doch ist der Hintergrund in Gold und Silber getaucht ...

Die Harmonie in diesem Bild erinnert mich daran, dass auch der Winter einen Sinn hat. Das Innehalten, der Rückzug nach innen. Dorthin, wo sich die neuen Kräfte bilden und sammeln.


"Licht- und Schattensicht" – 2019

Acryl auf Leinwand, zum Teil mit Alufolie überzogen, 24 x 18 cm

Die Leinwand ist gut zur Hälfte mit Alufolie überzogen, daraus ergibt sich eine hellere, strahlendere und eine dunklere und stumpfere Seite. Die ersten Farbschichten waren ziemlich düster und machten mir sogar ein wenig Angst. Doch dann entstanden daraus ganz plötzlich diese Bäume. Ich erkannte darin, dass die Angst – oder das, was uns Angst macht – nur eine Perspektive ist. Es gibt immer auch eine andere Sichtweise, durch die wir die Angst transformieren können!